Es gab nur sechs Fälle, aber China will das Risiko einer zweiten Welle ausschließen.

Medizinisches Personal entnimmt am 15. Mai 2020 in einer Straße in Wuhan in der chinesischen Zentralprovinz Hubei Abstrichproben von Anwohnern (L), die auf das Coronavirus COVID-19 getestet werden sollen. – Die Behörden im Pandemiegebiet Ground Zero laut Bitcoin Era von Wuhan haben Massen-Tests auf das COVID-19-Virus für alle 11 Millionen Einwohner angeordnet, nachdem am Wochenende eine neue Gruppe von Fällen aufgetreten war.

Behörden im Pandemiegebiet Ground Zero laut Bitcoin Era
Vergrößern / Medizinisches Personal entnimmt am 15. Mai 2020 in einer Straße in Wuhan in der chinesischen Zentralprovinz Hubei Abstrichproben von Anwohnern (L), die auf das COVID-19-Coronavirus getestet werden sollen. – Die Behörden im Pandemiegebiet Ground Zero von Wuhan haben Massenuntersuchungen auf das COVID-19-Virus für alle 11 Millionen Einwohner angeordnet, nachdem am Wochenende eine neue Gruppe von Fällen aufgetreten war.

Abdeckung von Covid-19

Chinesische Beamte haben einen beispiellosen Versuch gestartet, in nur 10 Tagen 11 Millionen Menschen auf COVID-19 zu testen.

Die Pläne für dieses gigantische Unterfangen kamen Anfang dieser Woche zustande, nachdem Beamte in Wuhan – der Hauptstadt der zentralchinesischen Provinz Hubei, in der die Pandemie im Januar zum ersten Mal ausbrach – am vergangenen Wochenende eine Gruppe von sechs neuen Fällen identifiziert hatten. Zu dieser Gruppe gehörten ein 89-jähriger symptomatischer Mann und fünf asymptomatische Fälle, die alle in derselben Wohngemeinschaft lebten.

Die sechs Fälle waren die erste Entdeckung von Neuinfektionen seit mehr als einem Monat in der schwer betroffenen Stadt – und Regierungsbeamte gehen kein Risiko ein, wenn es darum geht, eine gefürchtete zweite Infektionswelle zu vereiteln. Schnell kündigten sie einen Plan an, alle Einwohner der Stadt, die etwa 11 Millionen Menschen zählt, zu testen.

Es ist unklar, ob die Regierung in diesem Zeitrahmen genügend Testkits zusammenstellen und die Logistik der Testgelände organisieren kann. Selbst wenn sie kürzlich getestete Menschen ausschließen würden, müsste die Stadt immer noch mindestens 730.000 Menschen pro Tag testen, berichteten die staatlichen Medien. Die derzeitige Testkapazität in der Stadt liege bei maximal 100.000 Tests pro Tag, hieß es in den Medien.

Strategie

Nach einem Bericht der New York Times plant die Stadt, die Tests gestaffelt, Nachbarschaft für Nachbarschaft durchzuführen. Bekanntmachungen der Regierung über die Teststandorte wurden über soziale Medien, Flugblätter und Lautsprecherdurchsagen verbreitet.

Die Times berichtet, dass die Stadt in den ersten Vierteln Zeltreihen aufgestellt hat, und Social Media-Posts zeigen Bilder von Dutzenden von Bewohnern, die in sicheren Reihen stehen, um von medizinischem Personal in voller Schutzausrüstung geschrubbt zu werden.

Berichten zufolge zielt die Regierung in der ersten Welle auf ältere Gemeinden, dicht besiedelte Stadtviertel und Nachbarschaften mit Migranten aus ländlichen Gebieten ab.

Die Times bemerkte jedoch, dass es in einigen Bezirken Berichte über Verwirrung darüber gab, wie man die Einwohner testen lassen kann. Und es ist unklar, ob medizinische Unternehmen mit der Nachfrage nach Testkits während der 10-tägigen Kampagne Schritt halten können. Außerdem waren einige Bewohner besorgt oder verärgert darüber, dass sie sich in Testzentren begeben mussten, wodurch sie möglicherweise eine Exposition riskierten. Obwohl die Sperrmaßnahmen vor Wochen aufgehoben wurden, bleiben einige Bewohner weiterhin weitgehend zu Hause. Und während die Heldentat weitergeht, ist zumindest ein Experte für Infektionskrankheiten skeptisch, dass es notwendig ist, und sagte in einem Fernsehinterview, die Stadt solle sich stattdessen auf „Schlüsselbereiche und Schlüsselgruppen“ konzentrieren.